Mit Pelletöfen Kostengünstig heizen

und die Umwelt schonen

Heizraum

Heizraum für Holzpelletheizung

 

Ein Pelletkessel benötigt in der Regel nicht mehr Platz als eine vergleichbare Ölheizung. Deshalb kann bei einer Heizungsmodernisierung der alte Heizraum in den meisten Fällen weitergenutzt werden. Bei einem Neubau sollte schon während der Planungsphase mit dem Architekten der ideale Ort für den Heizraum eingeplant werden.

Ein Heizraum sollte trocken, frostsicher und gut durchlüftet sein. Normalerweise kommt es im Heizraum zu keiner Verschmutzung, so das der Heizraum auch noch für andere Zwecke genutzt werden kann.

Die Lagerung von Holzpellets im Heizraum ist je nach Bundesland verschieden geregelt und muss vor dem Bau abgeklärt werden. In der Regel ist der Heizraum vom Lager aus Brandschutz und Platzgründen getrennt.

Grundsätzlich solle der Heizraum an eine Außenmauer angrenzen, weil dadurch eine direkte Be- und Entlüftung des Heizraumes möglich ist. Bei einem  innenliegendem Heizraum muss ein Lüftungsrohr von mind. 150 cm² bis an die Außenmauer geführt werden. Ob ein Belüftung bzw. ein Lüftungsanschluss an einen Nachbarraum möglich ist, sollte vor Installation mit dem zuständigen Schornsteinfeger abgklärt werden.

Für die Aufstellung des Pelletkessels müssen die herstellerspezifischen Vorschriften eingehalten werden. Außerdem muss unter Umständen die  Aufstellung eines ausreichend großen Puffer -Speicher miteingeplant werden.

Für  Service und Montagearbeiten muss jede Heizungskomponente gut zugänglich sein. Eine ausreichend helle Beleuchtung und eine Steckdose in Heizungsnähe ist hilfreich für den Kundendiensttechniker. Für die "Nachspeisung" von Heizungswasser ist ein Wasserhahn im Pelletkessel - Heizraum erforderlich.

Außerhalb des Heizraum muss ein Heizungs - Notschalter installiert werden, um im Notfall die Heizung ohne den Heizraum zu betreten ausschalten zu können.

Zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen können ein Rauchmelder und Feuerlöscher sein.