Mit Pelletöfen Kostengünstig heizen

und die Umwelt schonen

News

News
Pelletsheizungen haben rasant zugenommen: von 13.000 Anlagen in 2002 auf fast 200.000 in 2012. Oft war und ist auch leider erheblicher Ärger damit verbunden. Was eigentlich nicht sein muß und darf.

Nicht jeder Handwerker hat / hatte bisher das nötige Knowhow. Allzuviel kam auf die Heizungsbauer in den letzten Jahrzenten zu. Infrarotheizungen, Solarthermie, kleine Blockkraftheizwerke und einiges mehr.

Bei der Pelletheizung traten immer mehr Anbieter für Heizungen auf den Plan, und nicht jeder hatte alle Komponenten im Griff ("ausgereift").

Auch die Planung führte oft zu Ärger, wenn beispielsweise der Pelletvorrat zu klein dimensioniert war, die regelmäßige Ascheentleerung wegen zu kleiner Behältnisse ständigen Aufwand erforderte oder der Transportweg vom Silo zum Brenner zu  Störungen neigte.

Eine Pelletheizung hat mehr Technik als "die alte" Ölheizung. Durch mehr Technik entstehen mehr mögliche Störquellen!

Also kommt es bei der Pelletheizung wesentlich darauf an, daß vom Fachmann geplant, vom mit Pelletsheizungen erfahrenen Handwerker eingebaut wird (und betreut) und die Heizanlage qualitativ gut (also preiswert und nicht billig) ist.

Einen interessanten Artikel dazu im Managermagazin: 
http://www.manager-magazin.de/immobilien/artikel/pellet-heizungen-teure-neue-technik-a-921137-2.html

geschrieben von B. Schradi am 26.09.2013 um 11:26 Uhr.