Mit Pelletöfen Kostengünstig heizen

und die Umwelt schonen

Förderung und Zuschüsse

 

Holzpellet Förderung

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) fördert Maßnahmen zur Nutzung erneuerbarer Energien im Rahmen des Marktanreizprogramms des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit.

Das Ziel der Förderung ist, den Absatz von Technologien der erneuerbaren Energien im Markt durch Investitionsanreize zu stärken und deren Wirtschaftlichkeit zu verbessern.

Über das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) sind u.a. förderfähig:

Die Errichtung und Erweiterung von:

  • automatisch beschickten Pelletzentralheizungen  zur Verbrennung von fester Biomasse für die thermische Nutzung bis einschließlich 100 kW Nennwärmeleistung,
  • Pelleteinzelöfen
Neben der beschriebenen Fördermöglichkeit gibt es ein Bonussystem, das für deutlich höhere Förderbeträge sorgen kann. Wer z. B. Solarkollektoren und Biomassekessel besonders energieeffizient einsetzt oder erneuerbare Energien miteinander kombiniert, wird zusätzlich mit einem Bonus belohnt.

Weitere Auskünfte git das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa).

 

Zinsgünstige Förderdarlehen

Eine weitere Form der Holzpellet Förderung stellen Förderdarlehen dar. Die KfW-Bank (Kreditanstalt für Wiederaufbau) bietet zwei Förderprogramme an, die von Hauseigentümern und Bauherren in Anspruch genommen werden können. Bei Modernisierungsarbeiten kann das Förderprogramm „Wohnraum modernisieren“, bei einem Bauvorhaben das Förderprogramm „Ökologisch Bauen“ genutzt werden. Verglichen mit konventionellen Bankdarlehen, fallen die zinsverbilligten Darlehen in der Regel viel günstiger aus und sind somit äußerst interessant.